Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Jugendreise der evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch

Harmonie in Südfrankreich

Joachim ReinhardMitten im Gedränge: Teresina, Alina und Christin aus Neu-Isenburg erkunden das mittelalterliche Städtchen Carcassonne.

17 Jugendliche aus Gravenbruch und Neu-Isenburg im Alter zwischen 15 und 17 Jahren konnten bei der Sommerfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch zwei Wochen lang ihren Erlebnis- und Sonnenhunger stillen. Braun gebrannt und gut erholt kehrten sie rechtzeitig zum Schulbeginn wieder zurück.

Bildergalerie

Der 16 Jahre alte Philip aus Gravenbruch ist von der Jugendfreizeit begeistert: "Strand und Meer waren einfach geil, aber auch der Ausflug nach Barcelona hat mit sehr gefallen." Der 17 Jahre alte Patrick, ebenfalls aus Gravenbruch, ergänzt: „Meine Erwartungen an unsere Ferienfreizeit wurden deutlich übertroffen, alles war super".

Ein schattiger Campingplatz nahe dem Städtchen Argeles-sur-Mer am französischen Mittelmeer war in diesem Jahr das Reiseziel für die von der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch veranstaltete Ferienfreizeit. 17 Jugendliche aus Gravenbruch und Neu-Isenburg im Alter zwischen 15 und 17 Jahren konnten hier zwei Wochen lang ihren Erlebnis- und Sonnenhunger stillen.  Betreut und begleitet wurde die Gruppe von den Studenten Charlotte Bremer und Moritz Reinhard, sowie dem Gemeindepägagogen Joachim Reinhard.

Täglich waren drei Jugendliche mit Unterstützung eines Betreuers für das Kochen verantwortlich. Julian findet es gut, dass selbst gekocht wurde: "Mir hat das Spaß gemacht. Dabei haben wir uns noch besser kennengelernt, denn es war Teamarbeit gefordert." Die Küchendienste hätten ihren Job hervorragend erledigt, findet Patrick: "Das Essen hat immer geschmeckt."

Tagsüber waren die Kids meist am Strand, abends standen Gruppen- und Gesellschaftsspiele, ein Bummel durch das Städtchen oder ein Strandbesuch beim Sonnenuntergang auf dem Programm. Für Abwechslung sorgten zwei Tagesausflüge mit dem Bus: Der erste führte nach Carcassonne, der besterhaltenen mittelalterlichen Festungsanlage in Europa. Carcassonne gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Für den zweiten Ausflug ging es über die nahegelegene spanische Grenze nach Barcelona. In der Hauptstadt Kataloniens besuchten die Jugendlichen die vom Architekten Antoni Gaudi entworfene Kirche Sagrada Familia, das Fußballstadion Camp Nou, das ehemalige Olympiagelände mit seinem hervorragenden Blick von oben auf Stadt und Hafen und bummelten anschließend auf La Rambla, der Promenade im Zentrum Barcelonas.

Das Allerbeste an der Freizeit allerdings, da sind sich Patrick, Philip und Julian einig, sei die Harmonie innerhalb der Jugendgruppe gewesen: "Wir haben uns die ganze Zeit wirklich toll verstanden."

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top