Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Filmring Gravenbruch meldet Besucherrekord

Erfolgreiche Arbeit seit 30 Jahren

Evangelische Kirchengemeinde GravenbruchDas Filmring-Team beim Open-Air-Kino im August 2017 auf dem Dreiherrnsteinplatz: Christopher Radtke, Joachim Reinhard, Sema Kilic, Julia Neufert, Moritz Reinhard und Marcus Hillgärtner am Popcornstand (v.l.n.r).

Eine hervorragende Bilanz kann der Filmring Gravenbruch für seine Veranstaltungen im vergangenen Jahr vorlegen. 1988 aus der Taufe gehoben, feiert das Projekt der örtlichen Jugendarbeit in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Die Zuschauerresonanz war bei den zehn im Jahr 2017 organisierten Filmveranstaltungen mit durchschnittlich 65 Zuschauern besser als jemals zuvor. Das lag nicht zuletzt am meistbesuchten Film des vergangenen Jahres: Mit insgesamt 103 Besuchern war das Gemeindekino bei "Willkommen bei den Hartmanns" restlos ausverkauft. Die deutsche Tragikomödie um eine Familie, die den jungen Flüchtling Diallo bei sich zuhause aufnimmt, war ein Film zum Lachen, Weinen und Nachdenken.

Auf dem zweiten Platz in der Publikumsgunst landete die Französische Komödie "Frühstück bei Monsieur Henri", zu der die Kinomacher 80 Zuschauer im Evangelischen Gemeindezentrum Gravenbruch begrüßen konnten.

Nicht mitgerechnet ist in dieser Bilanz die Open-Air-Kinoveranstaltung auf dem Dreiherrnsteinplatz, die im August wieder in Zusammenarbeit mit dem städtischen Kulturamt auf die Beine gestellt worden war. Rechtzeitig zum Filmstart hörte der Dauerregen auf und rund 50 große und kleine Filmfreunde hatten trotz des feuchten Abends ihren Spass an dem beliebten Unter-Wasser-Abenteuer "Findet Dorie".

2018 kann der Filmring Gravenbruch ein Jubiläum feiern: Seit mittlerweile 30 Jahren verwandelt er den großen Saal des Evangelischen Gemeindezentrums regelmäßig in ein Kino mit großer Leinwand.

Der Filmring wurde im September 1988 als Projekt der Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch aus der Taufe gehoben. Seit November 2004 ist er ein Kooperationsprojekt der Kirchengemeinde mit dem Jugendzentrum Gravenbruch. Die Arbeitsgruppe Filmring, zuständig für die Filmauswahl, die Werbung und den organisatorischen Ablauf der Filmveranstaltungen besteht aus Julia Neufert, Moritz Reinhard, Christopher Radtke, dem Gemeindepädagogen Joachim Reinhard sowie Sema Kilic und Marcus Hillgärtner vom Gravenbrucher Jugendzentrum.

Wer sich gerne regelmäßig über das aktuelle Programm des Filmrings informieren möchte, kann unter der mailadresse Jo.Reinhard@web.de in den Verteiler eines vierteljährlich erscheinenden Filmring-Newsletters aufgenommen werden.

Joachim Reinhard

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top