Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Jugendreise der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch nach Kroation

Spannend und doch absolut stressfrei

Joachim ReinhardHöhepunkt Pula: Das Foto zeigt Jugendliche und Betreuer bester Laune beim Gruppenfoto vor dem 2000 Jahre alten römischen Amphitheater. Joachim Reinhard fehlt auf dem Foto: er hat auf den Auslöser gedrückt.

Eine entspannte und erlebnisreiche Jugendreise führte die jugendlichen Teilnehmer in den Sommerferien nach Kroatien. Veranstalter war die Evangelische Kirchengemeinde Gravenbruch. Neben Baden und Kajakfahren stand auch eine Besichtigungstour in Istriens Hauptstadt Pula auf dem Programm.

Bildergalerie

„Die Freizeit in Kroatien war lustig, entspannt und absolut stressfrei", sagt die 15 Jahre alte Susanna aus Gravenbruch. Besonders gut gefallen haben ihr der Ausflug nach Pula und die Spieleabende. "Wunderschön" sei die Freizeit gewesen, sagt der 16 Jahre alte Patrick, nicht zuletzt weil sich die ganze Gruppe super verstanden habe. Das bestätigt auch die 14 Jahre alte Nadine aus Zeppelinheim: "Ich hatte eine tolle Zeit und habe auch neue Freunde gefunden." Braun gebrannt und gut erholt sind die Jugendlichen dieser Tage wieder zurück gekommen.

Ein Campingplatz nahe dem Städtchen Rabac an der kroatischen Adria war in diesem Jahr das Reiseziel für die von der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch veranstaltete Ferienfreizeit. 17 Jugendliche aus Gravenbruch und Neu-Isenburg im Alter zwischen 14 und 17 Jahren konnten hier zwei Wochen lang ihren Erlebnis- und Sonnenhunger stillen. Betreut und begleitet wurde die Gruppe von den Studenten Esther Krauß und Moritz Reinhard, sowie dem Gemeindepädagogen Joachim Reinhard.

Täglich waren drei Jugendliche mit Unterstützung eines Betreuers für das Kochen verantwortlich. Die Küchendienste haben ihren Job hervorragend gemacht, findet Patrick: "Das Essen hat immer geschmeckt." Besonders lobten die Teilnehmer das leckere Hähnchencurry mit Reis.

Tagsüber waren die Jugendlichen meist am Strand. Abends standen zum Beispiel Gruppenspiele, ein Bummel durch Rabac oder ein Kajakausflug auf dem Programm. Ein Tagestrip führte mit dem Schiff nach einem Zwischenstopp mit Baden und Fischpicknick in einer einsamen Bucht auf die Insel Cres.

Eine zweite Tagestour hatte Istriens Hauptstadt Pula mit ihrem Wahrzeichen, einem  2000 Jahre alten Amphitheater, zum Ziel. Das von Kaiser Augustus erbaute Amphitheater ist hervorragend erhalten und weltweit das sechstgrößte seiner Art.

Die Freizeit sei unvergeßlich gewesen, sagen Susanna, Nadine und Patrick übereinstimmend. Alle drei können sich gut vorstellen, im nächsten Jahr erneut an der Jugendreise teilzunehmen.

Text und Bilder: Joachim Reinhard

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top